Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...
Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...

Latest News

H2L: CVJM Riehen – BC Allschwil 74:83 (34:33) / Liestal Basket 44 – CVJM Riehen 71:58 (33:33) / BC Arlesheim 2 – CVJM Riehen 64:21 (24:10)

And, in the end the love you take is equal to the love you make.

Das neue Jahr begann unglaublich traurig für den Basketball, denn tragischerweise hat unser Sport einen aufstrebenden Stern, einen brillianten Helden und einen ehrwürdigen Leader verloren. Nicht nur diese Erschütterung der Basketballwelt mussten die Riehener verdauen, sondern auch Ihre enorm schlechte Leistung nach den ausufernden Festtagen.

Nach Tragödien wie auch nach Niederlagen sucht man oft nach Gründen, warum so etwas passiert. Doch meist gibt es keine Antwort auf diese Fragen. Mangelnde Effizienz, schlechte Wurfquoten, Faulheit und mangelnde Konzentration bleiben lediglich Erklärungsversuche. Fest steht, dass im neuen Jahr die zweite Hälfte der Spielzeit nicht mehr den Riehener gehört. Trotz passablen Leistungen bis zur Halbzeit mussten sie sich gegen Allschwil, wie auch gegen Liestal, vor allem in der zweiten Spielhälfte, geschlagen geben. Von Verlusten und Niederlagen gequält, wurden sie dann schliesslich auch noch von Arlesheim chancenlos vom Platz gefegt.

Das Spiel gegen Allschwil wurde hauptsächlich in der Defensive verloren. Es ist noch gar nicht so lange her, dass Riehen sehr stolz auf ihre Mann-Mann-Verteidigung war. Sind Sie älter geworden? Wurden Sie langsamer? Sind Sie bequemer geworden? Oder haben Sie einfach nur Ihren Biss verloren? Möglicherweise ist all dies teilweise zutreffend.

Die Partie gegen Liestal wurde vor allem im Kopf verloren. Man hat sich von der Spielweise des Gegners beeinflussen lassen, war unkonzentriert und hat sich zu dummen Aktionen verleiten lassen. Der einzige Lichtblick am Himmel war an diesem Abend die Rückkehr des verlorenen Sohnes Lee, der auf verborgenen Pfaden wandelte und nun wieder an der Seite des Riehener um Siege kämpft. - Willkommen zurück!

Das letzte Trauerspiel dieser Trilogie wird am besten mit den Worten des grossen Gregg Popovich zusammengefasst: “You have to make shots to win basketball games and we didn't do that. You also have to get back on defense, so it was a double-whammy.” Wer 21 Punkte erzielt, kann zwar Handballspiele, aber keinesfalls Basketballspiele gewinnen.

In der Kabine nach dem letzten Spiel fiel dann auch kein Wort (wie auch keine Bälle durch den Korb während des Spiels). Man hätte den Frust, gleich eimerweise abfüllen können. Man war sich ohne ein Wort darüber einig, dass dies der Tiefpunkt der Saison sein muss. Es kann also nur nach oben gehen. Deshalb sollte dieser Bericht auch mit den weisen Worten von Lothar Matthäus enden: «Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken».

Gegen Allschwil:
Riehen mit Aebi J (6), Aebi N (4), Weiss (5), von Rohr (8), Fretz (20), Ilic (4), Beck (11), Pappacena (5), Al-Rubai (11)
Viertelresultate: 15:10 / 19:23 / 13:23 / 27:28

Gegen Liestal:
Riehen mit Aebi J (9), Aebi N (2), Weiss (2), von Rohr (7), Fretz (13), Ilic, Beck (11), Lee, Pappacena (3), Al-Rubai (11), Arheit,
Viertelresultate: 19:22 / 14:11 / 21:15 / 17:10

Gegen Arlesheim:
Riehen mit Aebi J (3), Aebi N (2), Weiss (2), von Rohr (5), Fretz, Ilic, Beck (2), Lee, Brigger, Al-Rubai (7),
Viertelresultate: 8:7 / 16:3 / 16:6 / 24:5

D2L: BC Arlesheim – CVJM Riehen Basket I 63-37 (18:31)

Cupspiel gegen den in der Meisterschaft ungeschlagenen BC Arlesheim

Laila Hatebur: Im ersten Viertel spielten das Riehener Team gut zusammen und sehr schnell. Dennoch erzielte Arlesheim mehr Punkte. Der Spielstand nach dem ersten Viertel war 17:8 für Arlesheim. Arlesheim spielte sehr routiniert und treffsicher.

Das zweite Viertel sah ähnlich aus und endete mit 31: 18. In diesem Viertel konnte Arlesheim nur vier Punkte mehr erzielen, denn die Riehener Damen spielten ein gute Zonen-Defence und arbeiteten im Angriff zusammen.

Im dritten Viertel trafen die Arlesheimerinnen viele ihre Körbe, darunter auch einiger Dreier, und konnten so ihren Vorsprung ausbauen. Zudem machten sie viel Druck in der Verteidigung. Das Resultat am Ende des Viertels war 52:26 für Arlesheim.

Das letzte Viertel war wieder sehr ausgeglichen, beiden Teams erzielten elf Punkte. Das Riehener Team wechselte zu Frau-Frau-Defence und
gab nochmals alles.

Schlussendlich gewann Arlesheim 63:37.
Die Riehener Damen spielten ein gutes Spiel gegen das routinierte Arlesheim. Dazu kommt, dass Arlesheim mit elf Spielerinnen nach Riehen kam und das Riehener Team nur zu acht war. Abschliessend kann man sagen, dass sich die Riehenerinnen tapfer geschlagen haben und zufrieden mit ihrer Leistung sein können.

Damen 2. Liga, 13.02.2020, 20:20 Uhr, Wasserstelzen 1 Riehen
BC Arlesheim- CVJM Riehen 63:37 (18:31)

CVJM Riehen: Anja Waldmeier, Gianna Gattlen, Sarah Gerschwiler, Corinna Hund, Sophie Wachsmuth, Celine Pairan, Anne Gattlen, Laila Hatebur
Coach: Marion Schneider



D2L: CVJM Riehen - BC Pratteln 1 I 53:20 (25:4)

Leichtes Spiel

sk. Mit einem dezimierten Kader (6 Spielerinnen) stand der BC Pratteln in der Wasserstelzenhalle, als Gegner der Riehen Basket Damenmannschaft. Da das Hinspiel in Pratteln verloren ging, wollten die CVJM Damen nicht Abwarten, sondern mit Vollgas ihr Spiel dem Gegner aufdrücken, so wurde es vom Coachingteam vorgegeben.
Na dann taten die Rieherinnen dies. Schon der Sprungball zu Spielbeginn führt zu einem schnellen, erfolgreichen ersten Punktegewinn. Man kann fast sagen, die Damen des BC Pratteln wurden regelrecht überrollt. Ihnen gelangen in der ganzen ersten Halbzeit nur 4 Punkte! Riehen startete konzentriert und fand eine gute Mischung aus schnellen Gegenangriffen und schön kombiniertem Passspiel mit erfolgreichem Korbabschluss. Dies führte zum Halbzeitresultat von 25:4.
Nach dem Seitenwechsel wollte sich Riehen mit diesem Vorsprung noch nicht zufrieden geben. Jedoch wie so oft im dritten Viertel nahm die Konzentration ab, daraus resultierten Fehlpässe und Ungenauigkeiten. BC Pratteln konnte daraus Profit schlagen (Viertelresultat 12:10), jedoch war der Rückstand schon zu hoch. Denn im letzten Viertel zeigte Riehen nochmals schönes Basketball und hatte leichts Spiel gegen die Damen des BC Pratteln, welche zwar noch schöne Spielzüge zum Korb kombinierten, jedoch im Abschluss zu ungenau waren.
Ein klarer Sieg für Riehen Basket mit dem Schlussresultat von 53:20.

Damen 2. Liga, 04.02. 2020, 18.30 Uhr Riehen, Wasserstelzen
CVJM Riehen - BC Pratteln 1 I 53:20 (25.4)

Spielerinnen: Gianna Gattlen, Sabina Kilchherr, Sarah Gerschwiler, Tabea Bischof, Leila Hatebur, Corinna Hund, Sophie Wachsmuth, Anja Waldmeier, Céline Pairan

Coach: Marion Schneider, Assistent: Marcel Heitz

D2L: CVJM Riehen - BC Allschwil 75:30 (35:12)

Eine gute Leistung

Laila Hatebur: Am 28.01.20 spielten die Damenmannschaft des Riehener Basketballvereins das Rückspiel gegen BC Allschwil. Wie auch im Auswärtsspiel hat Riehen gewonnen. Beim Auswärtsspiel hat Riehen 74:31 gewonnen und jetzt beim Heimspiel 75:30. Somit konnte Riehen die Punktedifferenz um 4 Punkte erhöhen und hat eines ihrer Ziele erreicht.

Im ersten Viertel wurde in der Verteidigung Zonen-Defense gespielt. Es war ein guter Anfang und das Damenteam ging in Führung mit 15:7. Im zweiten Viertel hat Riehen den Allschwiler dann gezeigt, wie gut sie in Frau-Frau- Defense sind und gingen weiter in Führung mit 35:12. Nach der Halbzeit fing das Allschwiler Team an, immer mehr Körbe zu treffen. Dennoch konnte Riehen den Vorsprung weiter ausbauen, das dritte Viertel endete mit 58:22. Das vierte Viertel zeigte keine Überraschungen mehr und das Riehener Damenteam gewann den Match mit 75:30.

Es war ein abwechslungsreiches Spiel für die Riehener Damen. Zudem konnte während des ganzen Spiels viele Rebounds und einige Fastbreaks erzielt werden.

Damen 2. Liga, 14.01.2020, 18:30 Uhr Riehen, Wasserstelzen
CVJM Riehen - BC Allschwil 75:30 (35:12)

Spielerinnnen: Gianna Gattlen, Tabea Bischof, Sabina Kilchherr, Sarah Gerschwiler, Corinna Hund, Barbara de Carli, Sophie Wachsmuth, Anja Waldmeier, Laila Hatebur

Coach: Marion Schneider

D2L: BBC Laufen - CVJM Riehen Basket 22:42 (11:21)

Obligatorischer Sieg in Laufen

AW. Während des eher langsamen Spielbeginns, bei dem tatsächlich Laufen die ersten Punkte verbuchte, schienen die Riehenerinnen erst verzögert auf dem Feld anzukommen. Dabei hatten sich die Gäste vorgenommen gegen die ehemaligen 3.Ligistinnen, die erst noch mit bloss sechs Spielerinnen aufwartete, einen deutlichen Sieg zu erreichen. Nach ein paar Spielzügen fand sich Riehen im Spiel ein und setzte sich insbesondere im Angriff gegen die deutlich kleineren Gegnerinnen durch. Im zweiten Viertel entschied man sich für eine Umstellung von der Zonendefense auf Frau-Frau-Verteidigung. Dies hatte einen spürbaren Effekt, mit dem die Gastgeberinnen plötzlich ganz deutlich gestoppt werden konnten. Zur Halbzeit stand es damit 11:21 für Riehen.

Die Frau-Frau-Verteidigung wurde von Riehen auch in der zweiten Hälfte beibehalten, wobei die konsequente Umsetzung nicht durchgehend gelang. Auch im Angriff schienen die Riehenerinnen teilweise jede für sich zu spielen und die leicht umgestellte Formation machte das Spiel etwas holprig. Doch insbesondere die treffsichere Celine Pairan sorgte dafür, dass das Tableau trotzdem stimmte. Die zweite Spielhälfte fiel erneut mit 11:21 zugunsten von Riehen aus, womit sie mit der stolzen Differenz von +20 Punkten ihr Ziel doch noch erreichten.

Damen 2. Liga, 21.01.2020, 19:45 Uhr, Serafin Primarschule Laufen
BBC Laufen - CVJM Riehen 22 : 42 (11:21)

CVJM Riehen Basketball: Gianna Gattlen (3), Sabina Kilchherr (2), Sarah Gerschwiler (1), Laila Hatebur, Barbara de Carli (2), Sophie Wachsmuth (4), Anja Waldmeier (9), Celine Pairan (21)
Coach: Marion Schneider, Ass.-Coach: Marcel Heitz

D2L: BC Allschwil - CVJM Riehen Basket I 33:74 (17:41)

Ein Guter Start ins neue Jahr

Sophie Wachsmuth. Am Dienstag dem 14. Januar spielte das Riehener Damen Team um 18:30 Uhr gegen den BC Allschwil.

Das Spiel begann und beide starteten mit einer soliden Leistung in das erste Viertel. Doch nach einer kurzen Zeit liess die Zonendiffence der Riehenerinnen etwas nach und sie wechselten auf Frau-Frau Verteidigung. Dies war ein guter Schachzug, da die Gegnerinnen oft das selbe System spielten und die Riehenerinnen die schwachen Pässe durch die fokussierte Verteidigung abfangen konnten. Jedoch verlief das Spiel auf der Seite von Riehen nicht ganz flüssig, da auch in diesem Team viele Fehlpässe vorkamen und der Korb nicht getroffen wurde.

Im Verlauf der nächsten Viertel merkte man, dass den Allschwilerinnen die Ausdauer fehlte, was vielleicht auch daran lag, dass sie nur eine Auswechselspielerin hatten. Sie fingen an sehr unkonzentrierte Körbe zu werfen, welche erstaunlicherweise manchmal sogar drin waren aber sie kämpften weiter.

Schlussendlich gewann das Team aus Riehen mit einem hohen Vorsprung und starteten so das Jehr 2020 mit einem Sieg. Hoffentlich zieht sich das Jahr so positiv weiter für das Damen Team.

Damen 2. Liga, 14.01.2020, 18:30 Uhr Allschwil
BC Allschwil - CVJM Riehen 33:74 (17:41)

CVJM Riehen: Spitteler Daniela, Brigitte Jungblut, Barbara de Carli, Anja Waldmeier, Gianna Gattlen, Sarah Gerschwiler, Corinna Hund, Sophie Wachsmuth, Celine Pairan
Coaches: Marion Schneider, Marcel Heitz