Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...
Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...

Damen 2.Liga: CVJM Riehen - BC Arlesheim 2 47:52 (20:30)

Auf Augenhöhe

Anke Wischgoll. Am Dienstagabend fand in der Wasserstelzenhalle das Zweitliga-Spiel der Finalrunde zwischen den Damen aus Riehen und Arlesheim statt. Auf den ersten Blick ein vermeintlich klares Hierarchieverhältnis. Hier die Spielerinnen aus Riehen, die als Kader mit sehr unterschiedlichen Fertigkeiten und Erfahrungen einmal die Woche trainieren, dort die Spielerinnen aus Arlesheim, die als Team mit nationalem Niveau ihre Ambitionen auf den Aufstieg in wöchentlich mehrfachen Trainings untermauern.

Zum wiederholten Mal in dieser Rückrunde begannen die Riehener Damen das Spiel mit gesteigerter Nervosität. So war auch dieses erste Viertel von zahlreichen leichten Ballverlusten und einer niedrigen Trefferquote geprägt. Auch wenn es das punktschwächste Viertel (6:13) werden sollte, zeichnete sich hier schon ab, dass die Riehener Damen geduldig ihre Chancen herauszuspielen vermochten. Da die Zonenverteidigung der Riehenerinnen den Gästen in die Hände spielte, stellten die Heimdamen ab dem zweiten Viertel mit Erfolg auf eine Frau-Frau-Verteidigung um. Gepuscht durch eine dichtere Verteidigung und einem Dreier von Sarah Gerschwiler konnten die Riehenerinnen das zweite Viertel ausgeglichener gestalten. Mit 20:30 gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit trumpfte das Heimteam mit starken Gegenangriffen auf. Céline Pairan gelang es, sich in Szene und gegen ihre LNBA-erfahrene Gegenspielerin durchzusetzen. Den Gästen aus Arlesheim verhinderten die Riehenerinnen durch konsequente Defense und Reboundarbeit im dritten Viertel nennenswert in Erscheinung zu treten. Der Vorsprung der Gäste schmolz weiter dahin (31:37). Was sollte die Zuschauer im letzten Viertel erwarten? Ein Einbruch des Aussenseiters? Ein Aufbäumen des Favoriten? Selbstverständlich wollten die Damen aus Arlesheim das dritte Viertel nicht auf sich sitzen lassen und warfen all ihr Können in die Waagschale. Aber keinesfalls waren die Riehener Damen bereit, das Spiel abzugeben. Auch wenn Arlesheim immer wieder in der Lage war, sich klar abzusetzen, degradierten die Heimdamen durch ausgefuchstes Kombinationsspiel die Gäste zeitweise zu Statisten. Riehen spielte in den letzten Minuten nicht nur auf Augenhöhe, sondern eye-to-eye. Durch eine Auszeit in der letzten Spielminute gelang es Arlesheim den Lauf der Riehenerinnen auszubremsen und das Spiel endete 47:52 für die Gäste.

Auch wenn es letztlich nicht für einen Sieg des Aussenseiters reichte, machen die Riehener Damen unmissverständlich deutlich, dass sie mit den „Grossen“ der Liga mithalten können. Man darf gespannt bleiben, wie die Entwicklung der Riehener Damen weitergeht und ob es noch diese Saison gelingen wird, knappe Spiele für sich zu entscheiden. Ein herzlicher Dank geht an die Fans. Es spricht sich herum, dass die Spiele der Riehener Damen sich zu wahren Krimis entwickeln können.

CVJM Riehen: Ariane Moore, Daniela Spitteler, Sabina Kilchherr, Sarah Gerschwiler, Nicola Grether, Anke Wischgoll, Brigitte Jungblut, Barbara De Carli, Lorine Wachsmuth, Céline Pairan – Coach: Marion Schneider

Viertelsresultate: 6:13, 14:17, 11:7, 16:15